Artikel
0 Kommentare

Schulmusikbegegnung Sachsen – Baden-Württemberg

Presseeinladung / Veranstaltungstipps für Annaberg-Buchholz:

Die Landeszentrale für politische Bildung beteiligt sich gemeinsam mit anderen Bildungseinrichtungen an den Schulmusikbegegnungstagen in Annaberg-Buchholz, die seit 1990 abwechselnd in Sachsen oder Baden-Württemberg durchgeführt werden:

Am Donnerstag, 30.09.2010, 09:30 Uhr zeigt das „Theater an Sankt Afra Meißen“ im Evangelischen Gymnasium auf der Straße der Freundschaft 11 seine Inszenierung eines hochpolitischen Themas „Warten auf die Einheit – Ein Spiel mit Godot“.

Bereits ab dem Mittwoch, 29.09. (bis 04.10.2010) ist dort auch die Installation „machine de liberté“ zu sehen und zu hören. Sie lässt einen Demonstrationszug aus dem Herbst 1989 lebendig werden.

Das Infomobil der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung öffnet seine „Klappe“ auf den Marktplatz am Donnerstag, 30.09.2010, von 10:00 Uhr bis zum Nachmittag.

In der St.-Annen-Kirche, Kleine Kirchgasse 23 liest Jürgen Thomas am Sonnabend, 02.10.2010, 19:00 Uhr unter der Überschrift „… und hüte besorgt dein Geheimnis“ jüdische Lyrik aus der Bukowina. Dabei sind Texte von Rose Ausländer, Paul Celan, Mascha Kaleko und Selma Meerbaum-Eisinger. Titus Maack begleitet den Abend musikalisch auf dem Cello.

Weitere Infos:
30.09.2010, 09:30 Uhr:
Warten auf die Einheit – Ein Spiel mit Godot – Theatervorführung und Diskussion in Annaberg-Buchholz, Turnhalle Evangelisches Gymnasium, Straße der Freundschaft 11

Schüler des Landesgymnasiums, die sich im „Theater an Sankt Afra“ engagieren, verarbeiten ein hochpolitisches Thema auf höchst
unkonventionelle Weise. Im Anschluss stellen sie sich dem Gespräch, an dem auch Prominente aus Politik und Gesellschaft teilnehmen.

29.09.2010 – 04.10.2010:
machine de liberté – Installation in Annaberg-Buchholz, Evangelisches Gymnasium, Straße der Freundschaft 11
1989 und die Friedliche Revolution…
… für alle, die dabei waren, eine unvergessliche Zeit!
… für alle, die nicht dabei waren, schwer zu verstehen!
Wie fühlten sich die Menschen in den Demonstrationszügen?
Woher nahmen sie den Mut?
Was ging ihnen durch den Kopf?
Die Installation von Alexander Neumann, Dresden, und Philipp Neumann, Saarbrücken, ermöglicht es allen, die sich darauf einlassen, in einen Demonstrationszug einzutauchen, nachzudenken und nachzufühlen. Dieses Projekt ist allen mutigen und aktiven Menschen gewidmet, die ihren Glauben an die Freiheit verwirklichen!

30.09.2010, ab 10.00 Uhr:
Infomobil der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung auf dem Markt in Annaberg-Buchholz
„Klappe auf“ heißt es als erstes. Dann erfahren die Besucher mehr über Arbeit der Landeszentrale, können aktuelle Publikationen gleich mitnehmen. Außerdem kann das Online-Angebot der SLpB getestet werden.

02.10.2010, 19:00 Uhr:
„… und hüte besorgt dein Geheimnis“ – Jüdische Lyrik aus der Bukowina. Musikalische Lesung in Annaberg-Buchholz, St.-Annen-Kirche, Kleine Kirchgasse 23
Infolge des Hitler-Stalin-Paktes von 1939 wurden bedeutende Teile der „Bukowina“ – deren südlicher Teil heute zu Rumänien und deren nördlicher Teil zur Ukraine gehört – dem Deutschen Reich einverleibt. Die „Bukowina-Deutschen“ wurden umgesiedelt, viele Andersstämmige jedoch deportiert bzw. ermordet. Unter ihnen waren zahlreiche Juden. Die gegen Ende des 19. Jahrhunderts entstandene Kultur – besonders die herausragende deutsch-jüdische Lyrik – nahm ein jähes Ende. Mit dieser Lesung soll an das
Leid erinnert werden, das Hitlerdeutschland über viele Völker, namentlich das jüdische, gebracht hat. Gleichzeitig soll sie aber auch zeigen, was Menschen mit den Mitteln der Sprache einander an Halt zu geben vermögen.

Ute Kluge – Referentin Öffentlichkeitsarbeit/Israel-Bildungsreisen
SÄCHSISCHE LANDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.