Artikel
1 Kommentar

Rückkehr der Glocken von St. Annen

Pressemitteilung
zur Glockenweihe der Glockender St. Annenkirche von Herrn Martin Lange (Verwaltungsleiter)
:
[flickr]set:72157629246023584[/flickr]Fotos: Thomas Jacobi – Link zur kompletten Galerie

Die Kirchgemeinde begrüßte mit großer Freude und Dankbarkeit die Glocken nach erfolgreicher Restaurierung am Sonntag Lätare, 18.3.2012 und feierte mit den beteiligten Firmen, Förderern und den Medien den damit einhergehenden Abschluss der Baumaßnahmen.

Die Kinder der Gemeinde geleiteten die geschmückten Glocken, die auf einem Tieflader gebracht wurden, unter Geläut der Häuerglocke das letzte Stück vom Annaberger Markt bis zum Turm der St. Annenkirche, wo sie von der Gemeinde und zahlreichen Gästen empfangen wurden. Zur Begrüßung sprachen Landrat Frank Vogel, der Bürgermeister Thomas Proksch und der Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung Friedrich-Wilhelm von Rauch.
„Die St. Annenkirche in Annaberg-Buchholz gehört zu den schönsten Kirchen Sachsens und ist ein Wahrzeichen im Erzgebirge. Es erfüllt die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Erzgebirgssparkasse mit großer Freude, dass sie nun auch zur Wiederherstellung des Geläuts von 1814 beitragen können“, so Friedrich-Wilhelm von Rauch.

Im Anschluss wurden die Glocken durch Superintendent Dr. Olaf Richter und Pfarrer Karsten Loderstädt für den Dienst im Turm der St. Annenkirche geweiht und mittels eines Krans auf den Turm gehoben.

In der abschließenden Feierstunde dankte der Kirchenvorstandsvorsitzende Jürgen Förster allen Planern, Bauleuten, Förderern und Medienvertretern für die umfangreiche Unterstützung.

St. Annens Geläut kann nun wieder mit seinem Klang zwischen Himmel und Erde zu den Menschen rufen, sei es nun die Einladung zu einem Gottesdienst oder die Begleitung einer Trauergemeinde. Der unverwechselbare Klang wird die Annaberger und ihre Gäste auch künftig täglich begleiten.

Die St. Annenkirche hatte bereits 1501 eine erste Glocke, die 1511 durch weitere Glocken zum ersten Geläut ergänzt wurde, das 1604 dem Stadtbrand zum Opfer fiel. Das zweite Geläut von 1613 bestand aus drei Glocken und wurde bei dem Turmbrand von 1813 vernichtet. Drei Blitze schlugen gleichzeitig in den Turm und steckten ihn in Brand. Ein Augenzeuge berichtet, dass „… gerade als der Glockenstuhl in vollem Brand stand … das Metall der schmelzenden Glocken in grünlich bläulicher Farbe herabfloß…“

Die heutigen Glocken der St. Annenkirche stellen in der Glockenlandschaft Sachsens eine Besonderheit dar. 1814 gegossen in kriegerischer Zeit durch Friedrich-August Otto in Dresden, haben sie eine wechselvolle Geschichte hinter sich.

Trotz großer materieller Not und Mangel an Geld wurde 1813 mit dem Wiederaufbau des Turmes sofort begonnen. Der Transport der Glocken von Dresden nach Annaberg stellte dabei eine besondere Herausforderung dar.
Die große und mittlere Glocke wurden auf je einem Wagen im Achterzug
(vierspännig) und die kleine auf einem Wagen im Sechserzug (dreispännig) nach Annaberg gebracht. Von Schönfeld aus wurden die Glocken unter reger Beteiligung vieler Bewohner der Stadt und den Stadtmusikern in einem feierlichen Zug nach Annaberg eingeholt. Zur Bewältigung der letzten Etappe war der Vorspann zusätzlicher Tiere notwendig, so dass schließlich die große Glocke von vierzehn Zugtieren (acht Pferde und sechs Ochsen) gezogen wurde.

Ein Chronist berichtet über den Aufzug der Glocken. Dabei „… hatten 44 Menschen auf der Gasse an Seilen und an der von vier starken Männern gedrehten eisernen Maschine (verm. eine Seilhaspel) wacker zu ziehen gehabt.“

1890 entschloss sich die Kirchgemeinde dem damaligen Zeitgeist folgend das Geläut „umhängen“ zu lassen. Dabei wurden die Kronen abgeschlagen und die Glocken wurden in gekröpfte Joche gehängt, was sich allgemein als sehr schädlich für die dauerhafte Haltbarkeit der Glocken herausgestellt hat.

Trauriger Anlass waren die beiden Weltkriege. Im Ersten Weltkrieg wurde die Häuerglocke, die ebenfalls von Friedrich August Otto stammt, für die Herstellung von Kriegsmaterial eingeschmolzen. Im Zweiten Weltkrieg mussten die kleine und die große Glocke abgegeben werden. Dabei ereignete sich ein folgenschwerer Unfall, die große Glocke stürzte beim Herablassen aus einer Höhe von etwa 20 Metern ab, blieb aber zum Glück heil.

Auf wundervolle Weise blieben die beiden Glocken vom Schmelzofen verschont und kamen 1948 aus Hamburg wohl behalten zurück.

In der Landeskirche Sachsens gibt es 3835 Glocken. Das Geläut der St. Annenkirche gehört mit seinen drei historischen Glocken zu den dreißig erhalten gebliebenen einheitlichen historischen Bronzegeläuten mit drei oder mehr Glocken ein und desselben Gießers und ist von besonderer denkmalpflegerischer und künstlerischer Bedeutung. Von dem königlich-sächsischen Glockengießer Friedrich August Otto aus Dresden existieren nur noch fünf Glocken in Sachsen:
drei Glocken in der St. Annenkirche Annaberg-Buchholz eine Glocke in der Kirche zu Leuben (Kirchenbezirk Meißen) eine kleine Glocke in der Kapelle Bermsgrün.

All die Schäden, die in den Jahren und durch die Umstände entstanden sind, konnten nun in einer umfassenden Restaurierung behoben werden.
Dank großzügiger Förderung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkassenstiftung Annaberg und unterstützt durch die Sparkasse Erzgebirge (seit 01.01.2012 Erzgebirgssparkasse) war es möglich, die wertvollen Glocken in das Glockenschweißwerk Lachenmeyer in Nördlingen zu bringen.
Nach eingehender Untersuchung wurden zunächst nach historischem Vorbild der Glocke aus Leuben durch die Firma Ars fundendi – Peter Glasbrenner neue Kronen gegossen.
Anschließend wurden die Glocken durch die Firma Lachenmeyer in Nördlingen geschweißt. „Durch die schweißtechnische Restaurierung erhalten die Musikinstrumente Bronzeglocken wieder den vollkommenen, geschlossenen Gusskörper wie zur Zeit ihrer Entstehung. … Durch die langsame Vorwärmung und Abkühlung der Glocken im Zusammenhang mit dem Schweißvorgang haben sich in aller Regel ihre Nachklangzeiten erheblich verbessert und Klangaufbau und Teiltöne wurden nahezu nicht verändert.“ (Dr. Rainer Thümmel, Glocken in Sachsen, 2011) Die Abschließende Werksabnahme durch den Glockensachverständigen Christian Schumann, Beauftragter für Glocken und Turmuhren am Evangelisch-Lutherischen Landeskirchenamt Sachsens, bescheinigte ein hervorragendes Ergebnis der Restaurierung unserer Glocken.

Der Kirchenvorstand der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Annaberg-Buchholz
Jürgen Förster (Vorsitzender), Pfarrer Karsten Loderstädt (Pfarramtsleiter und stellv. Vorsitzender)

Zur Information
Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung

Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung ist ein Gemeinschaftswerk aller Sparkassen Sachsens, Brandenburgs, Mecklenburg-Vorpommerns und Sachsen-Anhalts. Seit ihrer Errichtung im Jahre 1995 hat die Stiftung gemeinsam mit den Sparkassen vor Ort 1.510 Projekte mit einer Gesamtfördersumme von rund 54 Millionen Euro unterstützt.

Davon wurde allein im Freistaat Sachsen für 571 Projekte eine Gesamtsumme von mehr als 21 Millionen Euro bereitgestellt. Die für die Projekte erforderlichen Finanzmittel werden aus Erträgen des Stiftungsvermögens, dem überörtlichen Zweckertrag der Sparkassenlotterie „PS-Lotterie-Sparen“ und den projektbezogenen Zusatzspenden der Sparkassen aufgebracht.

Die Sparkassenorganisation unterstreicht damit ihre Rolle als größter nicht-staatlicher Kulturförderer in Deutschland.

Service Turmöffnungszeiten:
Das erste Geläut erklingt am Ostersonntag, 8.4.2012 nach der Osternachtsfeier (Beginn 5 Uhr) um 6 Uhr. Jedermann ist eingeladen, das Geläut auf dem Kirchturm mitzuerleben.
Darüber hinaus kann das Geläut nach dem Festgottesdienst am Ostersonntag miterlebt werden.
Der Kirchturm der St. Annenkirche ist am Ostersonntag und am Ostermontag von 13:30 – 17 Uhr und in den Osterferien werktags von 10-17 Uhr und am Sonntag von 13:30-17 Uhr geöffnet.
Die reguläre Öffnungszeit beginnt ab 28. April 2012 zu folgenden
Zeiten:
werktags 10-17 Uhr sowie sonntags und an kirchl. Feiertagen 13:30-17 Uhr

Martin Lange, Verwaltungsleiter
03733 4269926
Martin.Lange@evlks.de

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Annaberg-Buchholz Kleine Kirchgasse 23
09456 Annaberg-Buchholz
Telefon 03733 23190
Anmeldung Kirchenführung 03733 4269922
Telefax 03733 288577
kg.annaberg-buchholz@evlks.de
www.kirche-annaberg-buchholz.de
www.annenkirche.de
:
httpvh://www.youtube.com/watch?v=6YwuGPYwHC0

1 Kommentar

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.