Annaberg-Buchholz Glück-Auf!-BLOG Video

Porsche-Treffen in Annaberg-Buchholz

[flickr]set:72157626615114566[/flickr]So wurde es angekündigt:

    Pressemitteilung:
    „Traumautos treffen die Manufaktur der Träume
    Erstes Porsche-Treffen am 30. April 2011 in Annaberg-Buchholz

    Unter dem Motto „Traumautos treffen die Manufaktur der Träume“ erwartet die Einwohner und Gäste von Annaberg-Buchholz am Samstag, den 30. April ein besonderer „automobiler Leckerbissen“. Erstmals lädt der Porsche Club Chemnitz Westsachsen zum Porsche Club Freundschaftstreffen Erzgebirge 2011 in die Erzgebirgshauptstadt ein. Die Tour unter der Überschrift „Träume leben“ startet um 9.30 Uhr auf dem Annaberger Markt und führt durchs Vogtland sowie durchs westliche Erzgebirge. Die Silberstraße, Klingenthal, Schönheide und Oberwiesenthal sind nur einige Stationen. Zwischenstopps, u. a. an der Vogtland-Arena, an der Talsperre Sosa und auf dem Fichtelberg zeigen den Teilnehmern die Schönheit der Region. Von Hamburg bis Stuttgart von 20 bis 83 Jahren sind Fahrer aller Altersklassen aus allen Regionen Deutschlands vertreten.
    Nach der Erzgebirgsrundfahrt treffen die etwa 50 Porsche, die insgesamt eine Leistung von 15.000 PS repräsentieren, um 16.30 Uhr wie in Annaberg-Buchholz ein. Unter der Überschrift „Träume erleben“ präsentieren sich Fahrer und Fahrzeuge auf dem Annaberger Markt. Als Special-Gast hat sich Ruben Zeltner, der Chef des Sachsenrings, mit seinem aus der Deutschen Rallye-Meisterschaft bekannten Porsche 911 GT3 angekündigt. Präsentiert wird das Fahrzeug von der Firma M & M Exhaust, einer renommierten Firma in Annaberg-Buchholz, die Rennfahrzeuge in Deutschland, Europa und Übersee mit leistungsfähigen Auspuffanlagen ausrüstet.

    Bei einer Sonderführung durch die Manufaktur der Träume haben die Teilnehmer des Porsche Club Freundschaftstreffens Erzgebirge 2011 die Chance, Erzgebirgsträume zu erleben. Eine imposante Vielfalt erzgebirgischer Figuren – von Engeln und Bergmännern über Nussknacker, Massefiguren und Deckenleuchter bis hin zu wunderbaren Spielsachen, Reifentieren und kleinen Holzfahrzeugen – entführt die Besucher ins Land der Träume. Die Besucher tauchen ein in faszinierende, farbenfrohe Welten. Reizvolle Inszenierungen lassen die Figuren Geschichten erzählen, laden zum Sehen, Staunen und Mitmachen ein.

    Zusammen mit der Lebenshilfe Annaberg e.V. bietet der Porsche Club Chemnitz Westsachsen auf dem Annaberger Markt ein spannendes und erlebnisreiches Rahmenprogramm. Unter anderem stellt dabei die Stadtfeuerwehr Annaberg-Buchholz den Maibaum auf. Behinderte Kinder haben außerdem die Chance, mit einem Porsche durch die Stadt zu fahren.
    Nach einem gemeinsamen Essen und einer Tour mit den Annaberg-Buchholzer Nachtwächtern durch die geschichtsträchtige Altstadt klingt das erste Porsche Club Freundschaftstreffen Erzgebirge 2011 am Sonntag mit einer Rundfahrt durch das Osterzgebirge aus.

    Im Auftrag – Matthias Förster Pressestelle Große Kreisstadt Annaberg-Buchholz“

Desweiteren konnte man auf der Webseite des Porsche Club Chemnitz Westsachsen e.V. u.a. folgendes lesen:

    „Samstag, 30. April 2011
    7.30 Uhr: Treffen der Frühaufsteher am Marktplatz zum Fotoshooting der besonderen Art ‚Porsche trifft Kultur’…“

.
httpvh://www.youtube.com/watch?v=F-1TqWmnbQg
.
Nun war ich doch tatsächlich heute sehr früh in der Stadt unterwegs. Also nutzte ich die Gelegenheit, mir das Spektakel einmal anzuschauen.
Was soll ich aber groß sagen? Bis ca. 08:45 Uhr war der Markt nahezu leer. Sieben Porsche standen auf und um den Marktspiegel. Aber ich konnte ein ganz interessantes Motiv festhalten: ein Porsche vor einem Fahrzeug der Annaberg-Buchholzer Tafel.
Bis zur Startzeit trafen dann etwa weitere 30 Porsche ein. Doch auch zur Startzeit gegen 09:30 Uhr traf man eigentlich fast nur Insider der Porsche-Fans und eben die Fahrer sowie deren Begleiter.
So schien es zumindest an diesem Morgen die wenigsten Kreisstädter zu interessieren, dass sich auf dem Marktplatz knapp 40 Porsche versammelten, welche dann in kleineren Gruppen zu ihren Touren aufbrachen. Zwei Oldtimer allerdings blieben in Annaberg bzw. nahmen nicht an dieser Fahrt teil.
Möglicherweise kamen am Nachmittag dann mehr Besucher auf den Marktplatz, war da doch das Maibaumstellen angesagt. 🙂

4 Kommentare

  1. Habe mich heute früh einmal mit mehreren Leuten unterhalten, die gestern Nachmittag auf dem Markt waren (u.a. mit ein paar Händlern). Auf der einen Seite waren die Porsche, auf der anderen wurde der Maibaum aufgestellt und die Feuerwehr veranstaltete dazu ein kleines Fest. Und wo waren die Leute? Beim Maibaum.
    Was ich noch nicht in Erfahrung bringen konnte: ob denn nun doch Kinder mit den noblen Karossen durch die Stadt gefahren wurden.
    Heute Vormittag dann gegen 10:00 Uhr verließen die Porsche Annaberg-Buchholz. Obwohl sie am Rathaus vorbei fuhren, nahm wiederum kaum jemand Notiz von ihnen. Zudem wurde das Motorengeräusch von der Musik und dem Treiben anlässlich des Familientages auf dem Markt übertönt.
    Irgendwie schien das nicht ganz zusammen zu passen: Porsche und Annaberg-Buchholz.

  2. Schade, hätte mir das gern angesehen, aber wir „mussten“ ja mal am Senftenberger See kurzurlauben. Sehe ich ein Grinsen in Deinen Augen wenn Du mehr Leute für das Maibaum aufstellen anvisierst?

  3. Hallo,
    da merkt man, dass viele Vorurteile da sind. Keiner der Fahrer wollte mehr Aufmerksamkeit. Wieso wird denn immer gleich alles in Frage gestellt? Seid doch froh, dass sich mal jemand nach Annaberg traut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.