Artikel
2 Kommentare

Oberwiesenthal am Nachmittag

Wie Thomas im Beitrag unten fuhren auch wir heute nach Oberwiesenthal um das wunderschöne Winterwetter zu nutzen. Ziel war der Rodelhang, von welchem man einen tollen Blick auf den Skihang und die Schanzen hat.

Auf dem Rodelhang

Auf dem Rodelhang

Blick auf den Skihang

Blick auf den Skihang

Blick auf die Schanzen

Blick auf die Schanzen

Moritz und Ines zerren den Schlitten wieder hoch

Moritz und Ines zerren den Schlitten wieder hoch

Einen Ausflug in das verschneite Oberwiesenthal kann ich nur empfehlen. Schade ist nur, das der Rodelhang keine Flutlichtbeleuchtung hat, da das Fahren dann nicht mehr möglich ist.

Bilder und Text Ines Döhling

2 Kommentare

  1. Aha, da hat uns jemand verfolgt. :-))
    Aber wir waren wohl etwas früher da. Sind 09.45 Uhr hin und 15.30 Uhr mit dem Bus wieder Richtung Heimat (jeweils bei sehr dichtem Verkehr vor und in Oberwiesenthal).
    :
    Vor der Heimfahrt sind wir mit der Schwebebahn hoch zum Gipfel. Nachteil: fast 40 Minuten Wartezeit. Aber da oben war die Aussicht und Landschaft grandios, doch es war auch saukalt (Wind).
    :
    Dann folgte der Höhepunkt bzw. der anstrengendste Teil des Tages. Sie bietet Riesenspaß, ist aber letztlich für ungeübte Rodler sehr gefährlich: die Rodelstrecke vom Gipfel hinunter ins Tal. Vor allem die Kurven sind bei solchem Wetter kaum zu meistern. Hinzu kommen die vielen unvernünftigen „Fußgänger“. Also Vorsicht, wer sich das zutrauen will.
    :
    Aber alles in allem (wenn man nicht gerade auf dem Berg eine Linsensuppe mit Wurst haben will – haha) wirklich für jeden zu empfehlen, der Spass daran hat, sich in der Natur mal auszutoben.

    Antworten

  2. Genau. Und wir sind erst in Oberwiesenthal gewesen, als ihr schon wieder fast in Annaberg ward. Und als wir dann heim wollten ging gar nix mehr. So eine riesige Auto an Autoschlange quer durch Othal habe ich noch nie gesehen. Das veranlasste uns in der http://www.naturbaude-eschenhof.de ein deftiges Baudenabendbrot einzunehmen. Nach einer Stunde dann, so gegen 18:30 Uhr entspannte sich das Verkehrschaos und wir konnten in aller Ruhe und reichlich satt nach Annaberg fahren.
    Schön wars mal wieder 😉

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.