Artikel
0 Kommentare

Ein West sorgt für Farbtupfer in Ost

Viele der älteren Einwohner Annabergs werden sich noch an das Atelier von Charlotte Müller auf der Kupferstraße in Annaberg erinnern. Dieses ist am 4. Advent um 18:00 Uhr nun wieder ein Ort der Kunst, ein Atelier eben.
Eröffnet hat es ein GRR West. Dieser wiederum dürfte den Kunstkennern in Annaberg ein Begriff sein.
Glenn Robert Ross West, wie er mit bürgerlichen Namen richtig heißt, stammt aus Barwell, wo er 1972 geboren wurde. Ihn in eine künstlerische Sparte zu stecken, würde den Kern nicht treffen. Er ist Maler, Bildhauer und in meinen Augen ein Illusionist, der das Abstrakte liebt. Einer, der es schafft, aus Müllsäcken Kunst zu machen. Einer, der aber auch ebenso ausdrucksstark und extrem feinmotorisch den Fineliner führen kann, so dass Bilder entstehen, welche an Fotografien heran reichen. Oder aber auch mit Ölfarben zaubert…
Aber da kann sich nunmehr jeder seine eigene Meinung dazu bilden, denn er lädt jedermann in sein Atelier ein.
Auch hat er den Ort des Ateliers ganz bewusst im Zentrum der Altstadt Annabergs in unmittelbarer Nähe des Marktes und der Museen gewählt, um möglichst viele Menschen in seine Galerie zu ziehen. Und ein Besuch derer lohnt sich, erst recht ein persönliches Gespräch mit dem bodenständigen Künstler. Hier spürt man deutlich, dass er seine Berufung zum Beruf gemacht hat, seine Arbeit(en) liebt. Und man spürt, dass er ein Weltenbürger ist, für sehr viele Dinge offen. Vielleicht ist es gerade das, was seinen Werken diesen gewissen Reiz gibt, so dass man länger vor diesen verweilt. Und wenn ich es richtig aus einem Gespräch mit dem vielseitigen Meister heraus gehört habe, ist für die Zukunft angedacht, dass in diesen Räumen auch andere Künstler ihre Werke ausstellen können – eine Galerie eben, welche zu einem Farbtupfer in der Hauptstadt des Erzgebirges werden soll.

Link zur Webseite von GRR West: http://www.grrwest.com/

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.