Artikel
1 Kommentar

Der Wunsch auf Weiße Weihnacht

Ja, hier im Erzgebirge – und wohl nicht nur hier – ging er wieder einmal in Erfüllung: der Wunsch auf eine Weiße Weihnacht.

Viele waren froh, dass die Schneemassen teilweise bereits aus der Stadt geräumt waren.
Heute früh aber dann beim Gang in die Christmetten war das bereits anders. Man hörte so manch einen Fluch, manch einer wünschte sich sogar den Schnee zurück. Schuld an diesem Sinneswandel hatten ganz einfach der Nebel und der Eis(niesel)regen, der Straßen und Fußwege zu aalglatten Rutschbahnen umfunktionierte.

Und irgendwie schien der Himmel die Menschen nach vielen Gebeten (aber auch Flüchen) erhört zu haben, schließlich ist ja heute der Heilig Abend. Der Schnee kam und es schneit noch immer ordentlich weiter.

Was nun aber für weiße Weihnachten sorgt und eigentlich Freude bringen sollte, bereitet so manch modernen Weihnachtsmann erhebliche Probleme. Trotz der unzähligen Pferdestärken, über die er heutzutage verfügt, schafft er es nicht, den einen oder anderen Berg zu erklimmen. Und wieder hört man dieses Fluchen…

Also, liebe Kinder und Eltern: Sollte bei euch kein Weihnachtsmann erscheinen, so liegt das ganz einfach daran, dass sein Schlitten hängen geblieben ist.
Dennoch wünsche ich allen Frohe Weihnachten.
:

(Videolink)

Text, Fotos und Video: Thomas Jacobi

1 Kommentar

  1. Den Wunsch nach weißer Weihnacht teile ich auch. Dennoch erwische ich mich schon nach wenigen Wochen immer wieder, dass mir der Sommer doch am meisten fehlt!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Simone Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.