Allgemein

Das Erzgebirge putzt sich raus

Schmücken

Es ist soweit, der Totensonntag ist vorbei und im Erzgebirge werden die „Männle“ aufgeweckt (Räuchermänner aufgestellt.) So begab ich mich mit dem Herrn Sohn wie jedes Jahr auf den großen Dachboden um die Kisten alle herunter zu holen. Letztes Jahr habe ich sie wenigstens fast richtig beschriftet. Immerhin stand schon mal drauf was alles benötigt werden könnte. Engel, Bergmänner, Räuchermänner (auch im Jahr Nummer 3 fehlt beim Gendarm der Säbel – nächstes Jahr ganz bestimmt finde ich ihn!!!). Geräuchert haben wir ja schon lange heimlich, weil es eben so gut duftet und die Obstfliegen ziehen freiwillig aus.

 

mannle
‘

Elektrizität

Jetzt steht schon mal alles an Ort und Stelle, nur die Elektrizität muss noch eingestellt werden. Das jedoch überlasse ich dem Manne, immerhin hat er ein Diplom in Zeitschaltuhreinstellung. Vielleicht klappt es ja auch hier dieses Jahr besser und die Schwibbögen schalten sich alle zur gleichen Zeit zu und wecken das arme Kind nicht wieder schon um 4 in der Früh – immerhin haben 2 Schwibbögen, ein Lichterhaus und der kleine Tannenbaum im Jugendzimmer die Kraft eines mittleren Kraftwerkes. Meistens laufen alle Uhren gegen Heilig Abend dann richtig – immerhin.  Die Idee einen Schwibbogen im Schlafzimmer zu installieren konnte ich erfolgreich abwenden,  wir erinnern uns – 4 Uhr früh.

Wir haben übrigens seit dem Umzug (nur deswegen sind wir überhaupt umgezogen) auch eine Fenstersteckdose auf der Toilette – sie doch auch,  ODER?

Nun warten wir alle sehnsüchtig auf die Eröffnung der Weihnachtsmärkte und freuen uns auf Glühwein, Waffeln und Bratwurst – für neue Holzkunst ist kein Platz mehr auf dem Dachboden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.