Im Gößner

Besucherbergwerk im Gößner

Mitten in der Stadt Annaberg-Buchholz, im Hof des Erzgebirgsmuseums, befindet sich das Besucherbergwerk“Im Gößner“. Das Ensemble von historischer Innenstadt mit St. Annenkirche, Erzgebirgsmuseum und Besucherbergwerk stellt eine besondere Konstellation dar: selten ist die Förderung des Silbers und dessen Wirkung auf die spätmittelalterliche Stadtentwicklung, Architektur und Kunst so nahe beieinander erlebbar. Es handelt sich um ursprünglichen Silberbergbau aus der Blütezeit, ohne jegliche Einflüsse der späteren SDAG „Wismut“.

Der bedeutendste Erzgang im Annaberger Stadtberg ist der Silbermühlen Flache. Er durchschneidet das gesamte Altstadtgebiet einschließlich des Marktplatzes diagonal von NW nach SO.

Besonders an den Schnittstellen mit anderen Gängen konnte man mit größeren erzhaltigen Zonen rechnen. Wohl unmittelbar nach der Stadtgründung (1496), insbesondere bei der Anlage der Bebauung, wurden die Erzgänge aufgeschlossen. So ist aus dem Jahr 1499 bekannt, daß mehrere Zechen im Bereich des Silbermühlen Flachen in Betrieb waren. Aufgrund dieser Tatsache und dem sehr tagesnahen Verlauf der Grubenbaue kann die Anlage der Strecken, Abbaue und Schächte im Bereich des Besucherbergwerkes zeitlich ebenfalls in diese Epoche des Silberbergbaues (etwa 1498-1510) eingeordnet werden.

Zum befahrbaren Teil gehören die Gänge Silbermühlen Flache, Frischglücker Flache oder Reiche St. Barbara Flache, ein unbenannter Spatgang und der alte Kunstschacht, die Gößnerzeche. Das Besucherbergwerk trägt den Namen des Fundgrübners Andreas Gößner, der zu Beginn des 16. Jahrhunderts das Grubenfeld in der Umgebung des heutigen Erzgebirgsmuseums besaß. Gößner war der Schwiegersohn von Andreas Sturtz, des ersten Annaberger Bürgermeisters.

Durch den Bergbau war Annaberg damals eine der größten und reichsten Städte Sachsens. Die 1525 vollendete St. Annenkirche ist ein großartiges Zeugnis jener Blütezeit. Die Rundgangstrecke wurde in den Jahren 1992 – 1995 ausgebaut. Sie umfaßt eine Länge von ca. 260 Meter. Höhenunterschiede von ca. 24 Meter werden mit Stahltreppen in drei Schächten bewältigt.

Informationen

Erzgebirgsmuseum mit Besucherbergwerk „Im Gößner“
Große Kirchgasse 16
09456 Annaberg-Buchholz

Tel.: 03733 23497
Fax: 03733 676112
e-Mail: erzgebmuseum@annaberg-buchholz.de

Täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet
Der Rundgang durch das Museum dauert ca. 30 Minuten.

Führungen werden nur im Bergwerk durchgeführt.  Sie dauern ca. 1 Stunde. Die letzte Führung beginnt jeweils um 15.30 Uhr. Kinder dürfen laut Besucherordnung erst ab 6 Jahre ins Bergwerk.

 

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.