Annaberg-Buchholz Essen-Trinken Fremdenverkehr

Ausschreibung "Ratskeller" Annaberg

Heute habe ich von Frau Heidrun Kraus (LG Liegenschaften der Großen Kreisstadt Annaberg-Buchholz) eine Mail erhalten, in welcher sie mir die Ausschreibung der Neuverpachtung des Ratskeller in Annaberg (Neinerlaa) als Datei beifügte.
Ich habe diese Ausschreibung gleich einmal mit ins Netz gestellt (ist ja öffentlich). Bis zum 26. Februar 2009 um 12.00 Uhr ist eine Bewerbung möglich (siehe Bild).

Ausschreibung Ratskeller Annaberg
Ausschreibung Ratskeller Annaberg

Stellen sich für mich und wohl auch für viele Bürger folgende Fragen:

Wieso wird am Eingang zum Ratskeller ein A4-Blatt angebracht, auf welchem „Wegen Krankheit vorübergehend geschlossen“ zu lesen ist?

Aushang
Aushang

Weshalb konnte man bei direkten Anfragen nicht in Erfahrung bringen, was die tatsächlichen Gründe sind, welchen den bisherigen Pächter zur Abgabe des „Neinerlaa“ bewogen? Immerhin gibt es auch hier die verschiedensten Aussagen und somit Spekulationen.

Bei solch einer Art von Kommunikation muss sich der eine oder andere doch nicht wundern, dass in der Stadt die verschiedensten Gerüchte kursieren und die Glaubwürdigkeit eines Manchen mittlerweile sehr angekratzt ist.

Nach wie vor wünsche ich mir aber, dass das „Neinerlaa“ für die Gäste erhalten bleibt, da das Konzept und die Umsetzung dessen bei den Besuchern auch wirklich ankam. Der Stadt würde ein gastronomisches Kleinod verloren gehen, wenn dort eine „normale“ Gaststätte öffnet, wie es schon viele gibt.

4 Kommentare

  1. Danke Thomas für die Recherche. Gestern hatte ich einen Anruf vom Abgeordneten Gerd Rehm. Er hatte in Erfahrung gebracht, dass es eine Umorientierung im Leben und in Richtung Rentnertums des Herrn Buschmann gäbe und wie hier zu lesen, eine Ausschreibung, um das Objekt an den nächsten Pächter zu bringen. Weiteres erfahre ich nach der Ratssitzung kommenden Donnerstag. Ja, es wäre schade, wenn das Konzept Schaden nähme. Schauen wir, wie sich die Dinge weiter entwickeln.
    Was mich im Eigentlichen bewegt, ist die Dreistigkeit eines Karl-Heinz Buschmann, wie er seine Aussagen innerhalb eines Monats komplett anders darstellt. Das finde ich dann schon bedenklich.

  2. Soeben habe ich einen Anruf des Abgeordneten Gerd Rehm erhalten. Aus der Fraktionssitzung des gestrigen Abends berichtet er, dass Herr Buschmann aus gesundheitlichen Gründen seine Tätigkeit im Ratskeller Annaberg eingestellt hat.
    Die Ausschreibung geht bis Donnerstag nächste Woche und der Verwaltungsausschuß der Stadt wird eingeschaltet. Was immer mit der Konzeption und den Tellern passiert ist hier nicht weiter Gegenstand von Mutmaßungen. Das ist Privatsache von K.-H. Buschmann.

    Damit ist die Diskussion abgeschlossen und die Stadt wird Sorge dafür tragen das in kürzester Zeit der Ratskeller als Lokalität weiter betrieben wird.

    Wir danken allen beteiligten Personen für die nette Hilfe bei der Einholung der Auskünfte.

    Gerüchte gehören zum Leben in einer Kommune und können nur durch glaubwürdige Informationen entkräftet werden. Wir haben versucht unseren Teil dazu beizutragen.
    Wir wünschen dem zukünftigen Team im Ratskeller Annaberg recht viel Erfolg und viele Gäste.

  3. Was mich eher wundert, ist das es offensichtlich niemanden interessiert, ob da nun ein anderes neues Neinerlaa reinkommt oder eine echte erzgebirgische Frittenbude. Obwohl die Leseranzahl hier was anderes verrät (ja Ihr Lieben, man kann das alles sehen) und die 100 verschiedenen Gerüchte in der Stadt.

    Viele der städtischen Gastronomen werden wahrscheinlich froh sein, das die Leute zum Weihnachtsmahl wieder zu Ihnen kommen.

    Also neue Themen, neues Glück ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.