Artikel
2 Kommentare

Abgeworben

Ja, nun gibt es keine liebestollen Marienkäferchen mehr auf der Geyersdorfer Straße zu sehen. Aber die hatten ja bereits seit Monaten ausgetanzt.
Heute nun wurde die Werbetafel (nach 17 Monaten und einer Woche Standzeit) entfernt, über welche ich zuletzt hier berichtete. War wohl letztlich doch zu teuer.Mal sehen, was als nächstes dort aufgestellt wird…

2 Kommentare

  1. Weiß man denn, was der Aufbau, die letztlich sinnlose Betreibung und die Demontage gekostet haben? Sind die Verantwortlichen bekannt? Wie hätte man das Geld der Gesamtkosten in Annaberg besser verwenden können? Wenn man weiß, wo überall dringend Geld für sinnvolle Aktivitäten gebraucht wird, ist das hier Geschehene für mich (aber vielleicht nur für mich!) ein Skandal – wenn auch nur ein vergleichsweise kleiner…

    Antworten

  2. Schade, dass sich kein Verantwortlicher der Stadt hierzu äußert. Aber bevor hier gleich von Skandal geredet wird: ich habe gehört (und dies leider erst zwei Wochen nach meinem Artikel vom 20.10.2008), dass die Stadt selbst an diesem Dinge sogar verdient haben soll. Der Betreiber dieser Werbewand musste wohl so etwas wie Standmiete (-gebühren) an die Stadt zahlen. Ich kann mir daher vorstellen, dass der Satdt etliche Gelder entgangen sind, die sie bereits verplant hatte. Auch der Abbau wird mit Sicherheit nicht ohne Kosten für die Stadt geblieben sein. Wer soll denn sonst zahlen, da doch die Betreiberfirma der Werbetafel angeblich pleite ist? Dies allerdings habe ich auch nur über Dritte erfahren, also nicht direkt seitens der Stadt oder einem ihrer Angestellten.

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.