Artikel
0 Kommentare

22. Annaberger Klöppeltage vom 17. bis 21. September 2011

450 Jahre Klöppeln im Erzgebirge – Mode und Design, hochkarätige
Ausstellungen
22. Annaberger Klöppeltage vom 17. bis 21. September 2011
Ein Glanzlicht des Festjahres „450 Jahre Klöppeln im Erzgebirge“ sind die 22. Annaberger Klöppeltage. Vom 17. bis 21. September 2011 laden sie ins Haus des Gastes Erzhammer ein. Anlässlich des Jubiläumsjahres wird dabei eine sehenswerte Wanderausstellung eröffnet. Tafeln, Texte und Fotos, historische Sachzeugen und moderne Unikate spannen unter der Überschrift „450 Jahre Spitzenklöppeln in Erzgebirge“ einen Bogen über viereinhalb Jahrhunderte. Darüber hinaus prägen hochkarätige Ausstellungen deutscher und internationaler Künstler, ein bundesweiter Klöppelwettbewerb, Schauvorführungen, exklusive Modenschauen und Kurse das Programm der Veranstaltung.
Am 17. September 2011 um 9.30 Uhr geben Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch und die amtierende Annaberger Klöppelkönigin den Auftakt für die Annaberger Klöppeltage. Gleichzeitig öffnen acht Ausstellungen im Erzhammer und im Erzgebirgsmuseum ihre Pforten. Um 11.30 Uhr wird erstmals das Buch „450 Spitzenklöppeln im Erzgebirge – Broterwerb – Handarbeit – Herzenssache“ der Öffentlichkeit präsentiert. Aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet die Publikation das traditionsreiche Kunsthandwerk. Historische Darstellungen
und Texte, Grafiken und Fotos, Modetrends, Stilrichtungen und Bräuche, aber auch das Arbeitsleben der Klöpplerinnen spielen darin eine Rolle. Um 14.30 Uhr befasst sich ein Fachvortrag mit der Entstehung und Entwicklung der Spitzen von den Anfängen bis zur Gegenwart. Um 15.00 Uhr haben Besucher die Chance, den Spuren Barbara Uthmanns zu folgen. Die Prämierung der Sieger im bundesweiten Wettbewerb „MusterSpiele“ um 15.45 Uhr, eine exklusive Modenschau um 17.00 Uhr und die Festveranstaltung anlässlich 450 Jahre
Spitzenklöppeln im Erzgebirge um 19.00 Uhr sind weitere Höhepunkte des ersten Tages.
Der Kinder- und Jugendtag am Sonntag, dem 18. September 2011 steht ganz im Zeichen der jungen Generation und des Klöppelnachwuchses. Von 9.00 bis 18.00 Uhr prägen Kurse, Workshops, Vorträge, Sketche und Musik den Tag. Eine Kinder- und Jugendmodenschau um 17.00 Uhr lässt Tiere in der filigranen Klöppelkunst lebendig werden.
Am 19. September richtet sich der Blick in die Tschechische Republik und in die Niederlande. Kurse, Ausstellungen, Designerstücke und eine Spitzenmodenschau stellen den Besuchern internationale Klöppelkunst vor. Neues von Messen und Märkten steht am Dienstag, dem 20. September im Mittelpunkt. Händler aus dem gesamten Bundesgebiet präsentieren ihr breit gefächertes Angebot. Außerdem führen Kurse in Mailänder und Schneeberger Spitze sowie andere Techniken ein. Eine Modenschau um 17.00 Uhr mit Spitzen-Accessoires krönt diesen Tag. Zum Abschluss der Annaberger Klöppeltage steht am 21. September die erzgebirgische Klöppelkunst im Blickpunkt. Spannende Vorträge zur Geschichte, Klöppelkurse sowie eine Klöppelmodenschau, die von regionalen Klöppelvereinen gestaltet wird, bilden den Rahmen für diesen Tag. Außerdem werden der Publikumsliebling des bundesweiten Wettbewerbs „MusterSpiele“ prämiert sowie das Motto des nächsten Wettbewerbs bekannt gegeben.
Neue Muster, Materialien, Vorlagen und Klöppel haben Händler aus Deutschland und dem Ausland im Angebot. Ein Programmflyer, der unter Tel. (03733) 425 190 im Haus des Gastes Erzhammer angefordert werden kann, informiert über einzelne Veranstaltungen und Termine. Parkplätze für Besucher sind in der Tiefgarage unter dem Annaberger Markt, auf dem Parkdeck „Karlsplatz“, im Parkhaus „Altstadt“ an der B 101, auf dem P+R Parkplatz Kätplatz an der B 95 sowie an allen innerstädtischen Hauptstraßen in ausreichender Zahl vorhanden.
Generell sollen die Annaberger Klöppeltage, das Jubiläumsjahr und der Deutsche Klöppelspitzenkongress genutzt werden, um (Faden-)verbindungen zu nationalen und internationalen Partnervereinen und -verbänden noch fester und enger zu knüpfen, einer traditionsreichen Handwerkskunst international noch mehr Geltung zu verschaffen und das riesige kreative Potenzial, das in ihr steckt, noch stärker als bisher nach außen zu tragen. Den Beleg für das Klöppeljubiläum „450 Jahre Spitzenklöppeln im Erzgebirge“ liefert eine Notiz aus der Annaberger Chronik des Paulus Jenisius von 1604. Dort ist unter der Jahreszahl 1561 zu lesen: „Dieses Jahr kömpt (kommt) das Klöppelwerk in diesen Gebürgen auff …“
Hintergrund:
Das Erzgebirge gilt als das größte zusammenhängende Klöppelgebiet Deutschlands. Etwa 20.000 Klöppler(innen) pflegen in der Region das traditionsreiche Handwerk. In Schneeberg wird diese Kunst auf Hochschulniveau und im Rahmen einer gewerblichen Ausbildung gelehrt, wird Historie und Avantgarde in ganz neuer Weise miteinander verwoben. Vor allem durch Absolventen der Fachhochschule Schneeberg, durch die verstärkte Fokussierung auf neues Design, auf Kinder und Jugendliche sowie aktuelle Modetrends erlebt das traditionsreiche Klöppelhandwerk derzeit eine Renaissance. Metall und Edelstahl, Farbe und Avantgarde ziehen verstärkt  in die Klöppelkunst ein, wunderbare Schmuck-Kreationen und modische Accessoires entstehen. International haben ie erzgebirgischen Fadenkünstler u. a. Kontakte nach Holland, Belgien, Frankreich, Finnland, in die Schweiz, nach Italien und in weitere Länder.
Annaberg-Buchholz ist ein Zentrum der Klöppelkunst. Hier lebte und arbeitete Barbara Uthmann (1514-1575). Die berühmte sächsische Montanunternehmerin war neben ihrer bergbaulichen Tätigkeit auch als Verlegerin von Borten und Spitzen aktiv und beschäftigte dabei bis zu 900 Klöpplerinnen bzw. Bortenwirkerinnen. Noch heute tragen ein Wohngebiet und die Annaberger Klöppelschule ihren Namen. Auf dem Markt befindet sich der Barbara-Uthmann-Brunnen als Wahrzeichen der Stadt.
Weitere Infos: Haus des Gastes „Erzhammer“, Tel. (03733) 425 190
Programm der 22. Annaberger Klöppeltage

450 Jahre Klöppeln im Erzgebirge – Mode und Design, hochkarätige Ausstellungen

Ein Glanzlicht des Festjahres „450 Jahre Klöppeln im Erzgebirge“ sind die 22. Annaberger Klöppeltage. Vom 17. bis 21. September 2011 laden sie ins Haus des Gastes Erzhammer ein. Anlässlich des Jubiläumsjahres wird dabei eine sehenswerte Wanderausstellung eröffnet. Tafeln, Texte und Fotos, historische Sachzeugen und moderne Unikate spannen unter der Überschrift „450 Jahre Spitzenklöppeln in Erzgebirge“ einen Bogen über viereinhalb Jahrhunderte. Darüber hinaus prägen hochkarätige Ausstellungen deutscher und internationaler Künstler, ein bundesweiter Klöppelwettbewerb, Schauvorführungen, exklusive Modenschauen und Kurse das Programm der Veranstaltung.

Klöppelnde Hände aus dem Erzgebirge

Klöppelnde Hände aus dem Erzgebirge

Am 17. September 2011 um 9.30 Uhr geben Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch und die amtierende Annaberger Klöppelkönigin den Auftakt für die Annaberger Klöppeltage. Gleichzeitig öffnen acht Ausstellungen im Erzhammer und im Erzgebirgsmuseum ihre Pforten. Um 11.30 Uhr wird erstmals das Buch „450 Spitzenklöppeln im Erzgebirge – Broterwerb – Handarbeit – Herzenssache“ der Öffentlichkeit präsentiert. Aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet die Publikation das traditionsreiche Kunsthandwerk. Historische Darstellungen und Texte, Grafiken und Fotos, Modetrends, Stilrichtungen und Bräuche, aber auch das Arbeitsleben der Klöpplerinnen spielen darin eine Rolle. Um 14.30 Uhr befasst sich ein Fachvortrag mit der Entstehung und Entwicklung der Spitzen von den Anfängen bis zur Gegenwart. Um 15.00 Uhr haben Besucher die Chance, den Spuren Barbara Uthmanns zu folgen. Die Prämierung der Sieger im bundesweiten Wettbewerb „MusterSpiele“ um 15.45 Uhr, eine exklusive Modenschau um 17.00 Uhr und die Festveranstaltung anlässlich 450 Jahre Spitzenklöppeln im Erzgebirge um 19.00 Uhr sind weitere Höhepunkte des ersten Tages.

Der Kinder- und Jugendtag am Sonntag, dem 18. September 2011 steht ganz im Zeichen der jungen Generation und des Klöppelnachwuchses. Von 9.00 bis 18.00 Uhr prägen Kurse, Workshops, Vorträge, Sketche und Musik den Tag. Eine Kinder- und Jugendmodenschau um 17.00 Uhr lässt Tiere in der filigranen Klöppelkunst lebendig werden.

Am 19. September richtet sich der Blick in die Tschechische Republik und in die Niederlande. Kurse, Ausstellungen, Designerstücke und eine Spitzenmodenschau stellen den Besuchern internationale Klöppelkunst vor. Neues von Messen und Märkten steht am Dienstag, dem 20. September im Mittelpunkt. Händler aus dem gesamten Bundesgebiet präsentieren ihr breit gefächertes Angebot. Außerdem führen Kurse in Mailänder und Schneeberger Spitze sowie andere Techniken ein. Eine Modenschau um 17.00 Uhr mit Spitzen-Accessoires krönt diesen Tag. Zum Abschluss der Annaberger Klöppeltage steht am 21. September die erzgebirgische Klöppelkunst im Blickpunkt. Spannende Vorträge zur Geschichte, Klöppelkurse sowie eine Klöppelmodenschau, die von regionalen Klöppelvereinen gestaltet wird, bilden den Rahmen für diesen Tag. Außerdem werden der Publikumsliebling des bundesweiten Wettbewerbs „MusterSpiele“ prämiert sowie das Motto des nächsten Wettbewerbs bekannt gegeben.

Neue Muster, Materialien, Vorlagen und Klöppel haben Händler aus Deutschland und dem Ausland im Angebot. Ein Programmflyer, der unter Tel. (03733) 425 190 im Haus des Gastes Erzhammer angefordert werden kann, informiert über einzelne Veranstaltungen und Termine. Parkplätze für Besucher sind in der Tiefgarage unter dem Annaberger Markt, auf dem Parkdeck „Karlsplatz“, im Parkhaus „Altstadt“ an der B 101, auf dem P+R Parkplatz Kätplatz an der B 95 sowie an allen innerstädtischen Hauptstraßen in ausreichender Zahl vorhanden.

Generell sollen die Annaberger Klöppeltage, das Jubiläumsjahr und der Deutsche Klöppelspitzenkongress genutzt werden, um (Faden-)verbindungen zu nationalen und internationalen Partnervereinen und -verbänden noch fester und enger zu knüpfen, einer traditionsreichen Handwerkskunst international noch mehr Geltung zu verschaffen und das riesige kreative Potenzial, das in ihr steckt, noch stärker als bisher nach außen zu tragen. Den Beleg für das Klöppeljubiläum „450 Jahre Spitzenklöppeln im Erzgebirge“ liefert eine Notiz aus der Annaberger Chronik des Paulus Jenisius von 1604. Dort ist unter der Jahreszahl 1561 zu lesen: „Dieses Jahr kömpt (kommt) das Klöppelwerk in diesen Gebürgen auff …“

Hintergrund:

Das Erzgebirge gilt als das größte zusammenhängende Klöppelgebiet Deutschlands. Etwa 20.000 Klöppler(innen) pflegen in der Region das traditionsreiche Handwerk. In Schneeberg wird diese Kunst auf Hochschulniveau und im Rahmen einer gewerblichen Ausbildung gelehrt, wird Historie und Avantgarde in ganz neuer Weise miteinander verwoben. Vor allem durch Absolventen der Fachhochschule Schneeberg, durch die verstärkte Fokussierung auf neues Design, auf Kinder und Jugendliche sowie aktuelle Modetrends erlebt das traditionsreiche Klöppelhandwerk derzeit eine Renaissance. Metall und Edelstahl, Farbe und Avantgarde ziehen verstärkt  in die Klöppelkunst ein, wunderbare Schmuck-Kreationen und modische Accessoires entstehen. International haben ie erzgebirgischen Fadenkünstler u. a. Kontakte nach Holland, Belgien, Frankreich, Finnland, in die Schweiz, nach Italien und in weitere Länder.

Annaberg-Buchholz ist ein Zentrum der Klöppelkunst
Hier lebte und arbeitete Barbara Uthmann (1514-1575). Die berühmte sächsische Montanunternehmerin war neben ihrer bergbaulichen Tätigkeit auch als Verlegerin von Borten und Spitzen aktiv und beschäftigte dabei bis zu 900 Klöpplerinnen bzw. Bortenwirkerinnen. Noch heute tragen ein Wohngebiet und die Annaberger Klöppelschule ihren Namen. Auf dem Markt befindet sich der Barbara-Uthmann-Brunnen als Wahrzeichen der Stadt.

Weitere Infos:
Haus des Gastes „Erzhammer“, Tel. (03733) 425 190

Programm der 22. Annaberger Klöppeltage als PDF zum herunterladen:
PROGRAMM der 22. ANNABERGER KLÖPPELTAGE 2011

:

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.