Artikel
0 Kommentare

13. Pöhlbergpreis des ADAC

Der Wettergott muss ein Oldtimer-Fan sein. Naja, er ist ja auch schön mächtig alt. 🙂
Kleiner Hinweis zur Galerie: Wer alle 75 Bilder anschauen möchte, hier der direkte Link zur Flickr-Galerie.
[flickr]set:72157623988786305[/flickr]
Zum 13. Male wurde der Pöhlbergpreis des ADAC ausgetragen. Hierzu ein Auszug aus der Pressemitteilung der Stadt Annaberg-Buchholz:
„Die attraktive Oldtimerfahrt der Gegenwart ist eine Reverenz an die sächsischen Bergmeisterschaften, die im Rahmen der Pöhlbergrennen von 1921 bis 1928 stattfanden und damit die ältesten derartigen Bergrennen im Freistaat, wenn nicht in Deutschland darstellen. Vom Annaberger Markt ging es damals in rasender Fahrt auf den Pöhlberggipfel. Das Ereignis lockte damals Zehntausende Gäste ins Herz des Erzgebirges. Aufgrund der ‚Störung der öffentlichen Sicherheit‘ verbot der Stadtrat vor 80 Jahren die weithin beliebte Veranstaltung. Nach 70 Jahren Pause, am Pfingstsamstag 1998, wurde das Pöhlbergrennen in Form einer Oldtimer-Gleichmäßigkeitsfahrt vom MC Annaberg im ADAC wieder ins Leben gerufen. Inzwischen ist das Ereignis zu einer Art ‚Wallfahrt‘ für ungezählte Motorsportfreunde geworden.“

Tatsächlich versammelten sich an diesem Samstag mehr als 150 Oldtimer-Besitzer, um das Gleichmäßigkeitsrennen zu bestreiten. Zahlreiche Gäste lockte dieses Spektakel auf Grund des herrlichen Wetters an.
Vor dem Start begrüßten der Organisator Eberhard Kronstein, der Vorsitzende des MC Annaberg-Buchholz Joachim Martin sowie die Schirmherrin und Oberbürgermeisterin der Großen Kreisstadt Frau Barbara Klepsch die zahlreichen Fahrer und Gäste. Frau Klepsch eröffnete zudem diese traditionsreiche Veranstaltung, welche bei besten Bedingungen stattfand.
Neben den beiden Rennen, welche um 09.30 und 14.00 Uhr gestartet wurden, gab es auch noch einen Teilemarkt auf dem oberen Kätplatz sowie ein Fahrzeugkorso durch die Kreisstadt.
:

(Videolink)
Fotos und Video copyright by Thomas Jacobi

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.